Covid - Covid 19 Impfung

Welche Impfstoffe stehen zur Verfügung?

Zur Zeit stehen in Italien die Impfstoffe Pfizer/BioNTech, Moderna, Vaxzevria (ex AstraZeneca) und Johnson & Johnson zur Verfügung.

In unserer Apotheke verimpfen wir ausschließlich Pfizer/BioNTech.

Sie dürfen den Impftermin nur dann wahrnehmen, wenn Sie alle Fragen im Anamnesebogen mit "NEIN" beantworten können.

Hier der Anamnesebogen

Ein Informationsblatt zum Pfizer Impfstoff finden Sie hier.

Warum soll man sich impfen lassen?

Tatsächlich verläuft COVID-19 etwa bei Kindern und jungen Erwachsenen meist mild. Trotzdem kann es auch in dieser Altersklasse zu schweren Verläufen mit Krankenhausaufenthalt und manchmal auch langer intensivmedizinischer Behandlung kommen. Aber vor allem bei Personen ab 65 Jahren oder Erwachsenen mit Risikofaktoren wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, chronischer Herz- oder Lungenerkrankung, Krebs, immunsupprimierender Behandlung nimmt die Wahrscheinlichkeit eines schweren Krankheitsverlaufs zu. Außerdem kann heute noch niemand abschätzen, welche Langzeitfolgen eine Erkrankung mit Covid-19 - auch mit nur leichten Symptomen - haben kann. Die Hinweise verdichten sich, dass es sehr wohl langfristige gesundheitliche Schäden durch eine Covid-19-Erkrankung geben könnte.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 01.02.2021

Bietet die Impfung einen hundertprozentigen Schutz?

Die Wirksamkeit des Impfstoffs von Pfizer BioNTech liegt bei 95 Prozent und jener von Moderna bei 94,1 Prozent. Das heißt wie bei jeder Impfung, dass es Menschen geben wird, die trotz Impfung keinen ausreichenden Schutz aufbauen. Deshalb ist es wichtig, weiterhin die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Die genannten Impfstoffe werden derzeit weltweit an mehrere Millionen Personen verabreicht. Bei einem Teil der Geimpften sind am Tag der Impfung oder in den folgenden ein bis zwei Tagen leichte Nebenwirkungen aufgetreten:
• Schmerzen an der Impfstelle
• Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Schüttelfrost, Fieber.
Die Symptome sind meist mild, in seltenen Fällen etwas ausgeprägter. Nach ein bis drei Tagen sind die Beschwerden vorüber, zur Linderung kann bei Bedarf Paracetamol eingenommen werden.
Generell treten bei den Impfstoffen Pfizer BioNTech und Moderna die Nebenwirkungen eher nach der zweiten Dosis auf, bei Vaxzevria (ex AstraZeneca) eher nach der ersten. 

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb, Agenzia italiana del farmaco, Infovac; Stand: 19.02.2021

Braucht es eine Vormerkung?

Ja, reservieren Sie online einen Termin, drucken Sie die angehängten Dokumente für jede teilnehmende Person aus und bringen Sie sie ausgefüllt zur Impfung mit.

Online Reservierung bitte hier! 

Können Minderjährige allein zur Impfung kommen?

Nein. Minderjährige müssen von einem Elternteil oder einem Erziehungsberechtigten begleitet werden, um geimpft werden zu können. Ist dies nicht möglich, muss die Begleitperson eine von den Eltern oder den Erziehungsberechtigten unterzeichnete Selbsterklärung vorlegen, die hier abrufbar ist.